Weltweite Kinderhilfe e.V.

Seit 1971 - Hilfe für Kinder in Not

Unterwegs im Dienste der Gesundheit

Mobile Gesundheitsteams gewährleisten eine medizinische Basisversorgung selbst in entlegensten Gebieten und bauen ein Versorgungsnetz auf.

Ein Ambulanzwagen holpert durch unwegsames Gelände, über schlechte Straßen und Wege. An Bord sind indische Krankenschwestern, ausgebildet für den Gesundheitsdienst in Dörfern. Ihr Ziel: entlegene Dörfer in der Umgebung der indischen Stadt Shevgaon, einer als Dürregebiet bekannten Region. Die Schwestern sind Teil eines Gesundheits- und Entwicklungsprogrammes des Nityaseva-Hospitals in Shevgaon, in dessen Rahmen etwa 25 000 Menschen in 42 Dörfern betreut werden. Ein bis zwei Besuche schaffen die Krankenschwestern pro Monat in jedem Dorf. Sie genießen hohes Ansehen und haben einen guten Kontakt zu den Dorfbewohnern.

Zwei Teams kümmern sich um die arme Bevölkerung: Das sogenannte Dorfteam aus Sozialarbeitern und Krankenschwestern unterstützt die Menschen bei der Umsetzung von Regierungsprogrammen zur Selbsthilfe. Daneben sorgt das von der Weltweiten Kinderhilfe finanzierte Gesundheitsteam für eine Basisversorgung vor Ort. Die Schwestern leisten medizinische Hilfe, impfen, beraten Schwangere, betreuen Säuglinge und Kleinkinder, unterrichten die Frauen in Hygiene- und Ernährungslehre und bilden einheimische Gesundheitshelferinnen aus. Wem nicht vor Ort geholfen werden kann, den bringen sie ins Nityaseva-Hospital in der Stadt – es ist das einzige größere Krankenhaus in der Region. Hospital und Entwicklungsprogramm werden größtenteils durch Spenden finanziert, seit 1997 auch durch die Weltweite Kinderhilfe. Zudem wurden kleine Gesundheitsstationen in den Dörfern errichtet.

jetzt spenden

zur Übersicht