Weltweite Kinderhilfe e.V.

Seit 1971 - Hilfe für Kinder in Not

Eine Chance für behinderte Kinder in Tansania!

Behinderte Kinder brauchen unsere Hilfe!

Tansania gehört zu den ärmsten Ländern der Erde. Staatliche Hilfen für Bedürftige gibt es keine. Die meisten Familien in den Dörfern sind bitterarm. Einen Arzt für behinderte Kinder können sich die Eltern meist nicht leisten, auch Hilfsmittel wie Krücken oder ein Rollstuhl sind für sie unerschwinglich. In manchen Gegenden werden behinderte Kinder sogar als Schande angesehen und versteckt.

Eine Chance für Kinder und Jugendliche in Tansania

Was für uns in Europa selbstverständlich ist, ist für viele behinderte Kinder und Jugendliche in Tansania nur ein Wunschtraum – eine geeignete Grundversorgung mit Hilfsmitteln wie Krücken und Rollstühlen. Durch die Finanzierung von Krücken, Prothesen oder Rollstühlen, erhalten diese Kinder eine Chance auf ein selbst bestimmtes Leben, Schule und Ausbildung.

Tanja Breitenbach, die eng mit uns und dem URRC zusammen-arbeitet, engagiert sich direkt vor Ort. Sie besucht Familien mit behinderten Kindern, bietet Hilfsmittel an, vermittelt den Schulbesuch und setzt sich für die Berufsausbildung der betroffenen Mädchen und Jungen ein. Jeder noch so kleine Erfolg treibt sie an, mit uns zusammen möglichst vielen Kindern zu helfen.

 

 

 

 

 

 

Wie aus Verzweiflung Hoffnung wird und aus Hoffnung ein selbstbestimmtes Leben

Krücken, Prothesen und Rollstühle machen das Leben erträglicher

In der Werkstatt des Usa River Rehabilitation and Training Center (URRC) werden diese Hilfsmittel angefertigt, angepasst und der Umgang damit trainiert. Nur einen kleinen Teil der Kosten kann das URRC selbst aufbringen.  Die Arbeitskosten für die Herstellung von Krücken, Prothesen und speziellen Rollstühlen sind niedrig, da alles in eigenen Werkstätten gefertigt wird. Teuer ist hingegen das Material, z.B. der spezielle Stahl und besonders feste Kunststoffe für die Prothesen.

 

 

 

 

 

 

Wer trotz seiner Behinderung Schüler werden kann, hat auch Unterkunft und genug zu essen.

Masai children at schoolKaum eine Familie aus den armen Dörfern kann sich das Schulgeld leisten.

 

 

 

Der Weg in ein selbständiges Leben – eine Berufsausbildung

Bettler am Straßenrand oder eine Berufsausbildung – jetzt entscheidet sich, wohin der Weg für einen behinderten Jugendlichen geht. Im URRC wird in folgenden Berufen ausgebildet:

Tansania_Titelbild-SliderSchreiner/in                 

Schlosser/in           

Schneider/in

Schuster/in               

Bäcker/in

Es sind Berufe, die in jedem Dorf, in jeder Siedlung benötigt werden. Ausbildung ist deshalb der Königsweg für die Zukunft eines Behinderten.

jetzt spenden

zur Übersicht