Weltweite Kinderhilfe e.V.

Seit 1971 - Hilfe für Kinder in Not

Wege aus dem Elend zeigen

Wo die Armut unfassbar ist:
In Bangalore arbeiten unermüdliche Helfer an einer besseren Zukunft für Kinder aus Slums und Straßenkinder…

Bangalore – mit weit über 8 Millionen Einwohnern die drittgrößte Stadt Indiens, ein Wirtschafts- und Technologiezentrum mit deutlicher Kluft zwischen Arm und Reich. Hunderttausende Menschen leben in Slums, darunter viele Kinder. Zudem gibt es über 30 000 Straßenkinder. Sie verdienen ihren Lebensunterhalt, indem sie Schuhe putzen, Lumpen sammeln, Gepäck tragen oder stehlen. Diese Kinder leben unter unmenschlichen Bedingungen, ohne Wasser, ohne jegliche Hygiene, ohne ausreichende Nahrung. Eine Schule besuchen sie nicht.

Hilfe in dieser Armut leistet das „Medical Mission Secular Institute“. Die Weltweite Kinderhilfe finanziert hier Projekte wie Erziehungs- und Ausbildungshilfen für Slumkinder und ehemalige Straßenkinder. Krankenschwestern besuchen regelmäßig Familien in den Slums und bieten medizinische Versorgung. Durch das Projekt „Erziehungshilfen für Slumkinder“ haben Kinder aus den betreuten Familien die Möglichkeit, zur Schule zu gehen. Lernen ist ihre einzige Chance, um später einen Beruf ergreifen und der Armut entkommen zu können.

Auch Straßenkinder werden von den Schwestern medizinisch versorgt. Darüber hinaus suchen die Schwestern die Kinder beispielsweise am Hauptbahnhof auf und bieten ihnen Hilfe an. In der Nähe unterhalten sie ein sogenanntes „offenes Haus“, in dem die Kinder Tag und Nacht Unterschlupf finden. Manche Straßenkinder können die Schwestern an Wohnheime und Schulen vermitteln, in denen sie weiter betreut und auf ein geregeltes Leben vorbereitet werden.

jetzt spenden

zur Übersicht